Rotwein

wpe6E.jpg (4580 Byte)Wir bewirtschaften in 15 % von unseren Weingärten die Rotweinrebe ZWEIGELT, welche von Blaufränkisch und St.Laurent abstammt.

Unsere Rotweinanlage in der Riede Hammer gehört zu den ältesten bestehenden Zweigeltweingärten - 1965 gepflanzt. Sie wurde ab 1995 kontinuierlich renoviert (hohe Laubwand !) und der Drahtrahmen erneuert, aber das Durchschnittsalter liegt um die 30 Jahre.

Kleinere Flächen von St.Laurent und BlauerBurgunder (PinotNoir) kamen seit 1998 ebenfalls hinzu, aber im Verkauf   wird es davon nur den Pinot Noir (im Jahr 2005) geben.

 

1. Hammer 2011 Zweigelt   traditionell

 Wein:
            Farbe kräftiges Rot-violett, dunkelfruchtiger Duft nach Kirschen und Weichseln, sehr zugänglich und reif. Am Gaumen saftige Frucht, weiche, samtige Tannine, würzig, etwas rauchig.
Trauben:
            gesunde Zweigelt-Trauben mit 19,5 Grad KMW
Weinbergslage:
            Ried "Hammer" in Fels am Wagram
Boden:
            tiefgründiger Lößboden
Exposition:
            am Hangfuß, sanftwelliges Gelände
Weingarten:
            etwa 35jährige Reben, einer der ältesten Zweigeltweingärten, Anlage umgestellt auf Bogenschnitt

Ertrag:
            50 hl pro ha
Ernte:
           3. Oktoberwoche, Handlese
Weinbereitung:
            gesunde Trauben gerebelt (von Kämmen befreien), aber nicht gequetscht, schonend in den geschlossenen regelmäßig rotierenden Gärbehälter, Gärung bei 25 - 30 Grad etwa 1 Woche, dann noch 2 Wochen stehenlassen ohne Luftzutritt und weiteres sanftes Auslaugen wichtiger Aromen und Tannine (Beeren sind nicht aufgeplatzt), Entsaften, in die Weinpresse füllen, schonende Pressung, danach Weinvorklärung durch 7 h Stehenlassen, Abziehen in 30-Eimerfässer (1800 l) aus Akazie, Dezember Umziehen (zur Klärung), langsame kühle Äpfelsäuregärung im uralten Erdkeller im Mitterweg mit eigener bodenständiger Bakterienflora der Weinfässer, Vollfüllen und ohne Schwefeln 8-monatiger Ausbau auf dem Feintrubsediment, zur Klärung ca.3mal Umziehen und Faß auswaschen, nach 1,5 - 2 Jahren Holzfaß-Ausbau Füllen über gröberen Filter direkt in Flasche
Weinentwicklung:
            dichter Rotwein, der jetzt schon viel Trinkfreude macht durch seine samtige Zugänglichkeit, aber sich erst einpendelt, gewinnt sehr mit Luft oder 2 - 3 Jahre in der Flasche an Weichsel-Kirsch-Frucht und Rundheit, dann einige Jahre konstant gut
Trinkoptimum:
            ab jetzt zu trinken, bis etwa 2 - 4 Jahre, gut haltbar
Analyse:
            Alk 12,5 %     Säure 5 g/l    Restzucker 1 g/l        


2. Aeolis 2007 Zweigelt Reserve  

 

  Wein:
            Farbe dunkles Rot-violett, intensiv fruchtiger Duft nach Heidelbeeren und Weichseln, daneben würzige Röstaromen. Am Gaumen saftige Frucht und reife, samtige Tanninen unterlegt mit etwas röstig-rauchigen Eichenaromen, welche sich in den guten Körper einfügen.
Trauben:
            gesunde Zweigelt-Trauben mit 20 Grad KMW
Weinbergslage:

            Ried"Hammer" in Fels am Wagram
Boden:

            tiefgründiger Lößboden,
Der Name Aeolis leitet sich ab vom griech.Wort für Wind, welcher in den letzten 1,000.000 Jahren den Boden (Löss) dieser Rebanlage bildete.
Exposition:
            am Hangfuß, sanftwelliges Gelände
Weingarten:
            etwa 40jährige Reben, einer der ältesten Zweigeltweingärten, Anlage umgestellt auf Bogenschnitt
Ertrag:

            40 hl pro ha
Ernte:
            1. Oktoberwoche, Handlese
Weinbereitung:
            gesunde Trauben gerebelt, schonend in den geschlossenen regelmäßig rotierenden Gärbehälter, Gärung bei 25 - 30 Grad etwa 1 Woche, dann noch 6 Wochen stehenlassen , Entsaften, schonende Pressung, Dekantieren, Abziehen in 30-Eimerfässer (1800 l) aus Akazie, langsame kühle Äpfelsäuregärung im alten Erdkeller im Mitterweg mit eigener bodenständiger Flora der Weinfässer, Frühjahr Cuvéezusammenstellung, Befüllung von 300 l-Eichenfässern und 2jähriger Ausbau auf dem Feintrubsediment, Dekantieren, Füllen über gröberen Filter auf Flasche Frühjahr 2007
Weinentwicklung:
            dichter Rotwein, der schon viel Trinkfreude macht durch seine samtige Zugänglichkeit, aber noch zulegt, gewinnt sehr mit Luft , Weichsel-Beeren-Frucht und Rundheit, Holz geht komplett im Wein auf, nächste ca.5 Jahre sehr langsame schöne Entwicklungsphase, wo Tannine rund und füllig werden
Trinkoptimum:
            ab 3 Jahre nach der Ernte zu trinken, immer besser bis 5 - 6 Jahre, Haltbarkeit etwa 10 Jahre und mehr (Magnum)
Analyse:
            Alk 13,5 %     Säure 5,1 g/l    Restzucker 1 g/l

Sonstiges:                                                                    15.März 2005 ..................ÖGZ-Weintipp

3. Eos 2009 Pinot Noir Reserve  

  Wein:
            Farbe dunkles Rot-violett, intensiv fruchtiger Duft nach Heidelbeeren und Weichseln, daneben würzige Röstaromen. Am Gaumen saftige Frucht und reife, samtige Tanninen unterlegt mit etwas röstig-rauchigen Eichenaromen, welche sich in den guten Körper einfügen.
Trauben:
            gesunde PinotNoir-Trauben mit 21,5 Grad KMW
Weinbergslage:
            Ried"Hammer" in Fels am Wagram
Boden:

            tiefgründiger Lößboden,
Der Name Eos leitet sich ab von der griech.Göttin der Morgenröte, die durch diesen Hinweis auf die Weinfarbe die markanteste Eigenheit von Pinot Noir andeutet - die hellere Färbung im Weinglas.
Exposition:
            am Hangfuß, sanftwelliges Gelände
Weingarten:
            etwa 9jährige Reben, einer der ältesten Zweigeltweingärten, Anlage umgestellt auf Bogenschnitt
Ertrag:
            40 hl pro ha
Ernte:
            2. Oktoberwoche, Handlese
Weinbereitung:
            gesunde Trauben gerebelt (von Kämmen befreien), aber nicht gequetscht, schonend in den geschlossenen regelmäßig rotierenden Gärbehälter, Gärung bei 25 - 30 Grad etwa 1 Woche, dann noch 6 Wochen stehenlassen ohne Luftzutritt und weiteres sanftes Auslaugen wichtiger Aromen und Tannine (Beeren sind nicht aufgeplatzt), Entsaften, in die Weinpresse füllen, schonende Pressung, danach Weinvorklärung durch 7 h Stehenlassen, Abziehen in 30-Eimerfässer (1800 l) aus Akazie, Dezember Umziehen (zur Klärung), langsame kühle Äpfelsäuregärung im uralten Erdkeller im Mitterweg mit eigener bodenständiger Flora der Weinfässer, Befüllung von 300 l-Eichenfässern und 24-monatiger Ausbau auf dem Feintrubsediment, zur Klärung ca.3mal Umziehen und Faß auswaschen, nach 1,5 - 2 Jahren Holzfaß-Ausbau Füllen über gröberen Filter direkt in Flasche im September
Weinentwicklung:
            dichter Rotwein, der jetzt schon viel Trinkfreude macht durch seine samtige Zugänglichkeit, aber sich erst einpendelt, gewinnt sehr mit Luft oder 2 - 3 Jahre in der Flasche an Weichsel-Kirsch-Frucht und Rundheit, Holz geht komplett im Wein auf, dann sehr lange schöne Entwicklungsphase
Trinkoptimum:
            ab 3 Jahre nach der Ernte zu trinken, immer besser bis 5 - 6 Jahre, Haltbarkeit etwa 10 Jahre und mehr (Magnum)
Analyse:
            Alk 14 %     Säure 5,1 g/l    Restzucker 1 g/l

 

Vinotheksraritäten:

Zweigelt Reserve 1998Zweigelt Reserve 1997Zweigelt Reserve 2000 MAGNUM

Cuveé Allier 2003-97

Zweigelt Reserve  

Sonstiges:     Diesen Wein gibt es noch in Magnums zurück bis 1997