GrVeltliner.jpg (10666 Byte)GruenerVeltliner

Diese für die Donauregion typische Rebe ist mit 50% unsere Hauptsorte und wird von uns jedes Jahr in min. 5 verschiedenen Ausbauarten angeboten. Bei uns finden Sie alle Spielarten dieser Rebe in all seiner wunderbaren Vielfalt.

Geschichte und Herkunft des Grünen Veltliners sind auf folgenden Seiten beschrieben: Die genetische Abstammung der Rebe und die frühere Bedeutung des Veltliners in Fels am Wagram um 1890.

1. WagramTerrassen 2015

Grüner Veltliner  Hefeabstich

Erklärung des Begriffes:

"Hefeabstich" ist eine Bezeichnung für den Vorgang des Abpumpens (Abziehens) des Weins vom Hefedepot weg, er wird direkt auf die Flasche gezogen, ohne sonstige Eingriffe dazwischen, ohne Verluste an Spritzigkeit, daher kommt die jugendliche Frische.

Da der Trub (Hefe,Fruchtfleischteilchen) bei der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise ohne Schadstoffe ist, gewinnt der Wein im Zuge der Sedimentation noch zusätzlich an positiven Inhaltsstoffen durch Austauschvorgänge.

   

Beschreibung:

Farbe leuchtendes Gelb-Grün, frischer Duft nach Apfel und Zitrusfrüchten, die sich mit Luft langsam verstärken. Am Gaumen frischfruchtige Aromen mit lebhaft spritziger Naturkohlensäure,  frisch, animierend, trocken und würzig ausklingend, trotz Leichtigkeit im Alkohol beachtlicher Tiefgang.

Analyse

Alk 11,5 %  Säure 6 g/l    Restzucker 1,2 g/l

Weinbergslage/Riede:

Ried "Hammer" in Fels am Wagram, eine sanftwellige tiefgründige Lage am südöstlichen Hangfuß des Felser Weingebirges

Boden:

Tiefgründiger Lößboden, feiner sandiger Lehm, darunter in einigen Metern Tiefe Urdonauschotter

Weingarten:

Alte, 35jährige Reben, Anlage umgestellt auf Bogenschnitt und hohe schlanke Laubwand, ca. 3000 Pflanzen/ha, keine Bewässerung. Zertifiziert Biodynamischer Weinbau (Demeter).

Ertrag:

40 hl pro ha, Anfang Oktober handgelesen in 300kg Lesekisten

Weinbereitung:

Selektionierte ganze Trauben mittels Schwerkraft in Presse, 5h Standzeit, schonende Pressung, danach Tonerdeschönung, 6 h Sedimentation, langsame Gärung mit eigener bodenständiger Hefe in Stahl, nach 5 Monaten Füllung direkt von der Hefe auf Flasche (Methode "Hefeabstich" vulgo "sur lie").

 

Weinentwicklung:

Jung und im Sommer schön zu trinken, aber noch bis Winter 2009 ist Aromasteigerung merkbar, dafür bestimmt, als "Heuriger" getrunken zu werden, Flaschenlagerung bis 2010 möglich

Trinkoptimum:

zu Vorspeisen, leichten Gerichten, als Aperitiv oder zur Jausn

 ENGLISH

description:

Color bright yellowish green, fresh clear smell after apples.  Fresh flavours with bubbles,  good balance, smooth acid, although this elegance of body and alcohol. Dry and spicy, lots of drinking joy - this fruity wine experience could lead to frivolous temptations.

analysis:

alk 11,5 %  tartatic acid 6 g/l    Res.sugar 1,2 g/l

singlevinyard:

Singlevinyard "Hammer", a slope with deep soil at the eastern part of the vinyards of community Fels am Wagram

soil:

20 m deep sandy clay ("Löß"), classic terroir of Wagram

vines:

35 years old vines with deep roots,  high slim leafwall and arrow-pruning, 4000 vines/ha. Many different cover crops, certified biodynamic production (Demeter).

yield:

40 hl / ha, end of october picked and selected by hand in boxes of 300 kg

winecellar:

Whole grapes by force of gravity filled into the press, 6 h contact between juice and skins, pneumatic pressing, Bentonit (clay), 6 h sedimentation, fermentation  with own native yeast, 5 month waiting together with the yeast in the tank,  February botteling at descending moon (Methode "Hefeabstich" vulgo "sur lie").

 

development:

to drink already now beautifully, good to enjoy young, aromas expand more until winter,  about 2 years storeable

combination:

for starters, aperitiv or together with bright meat (like Vienniese Schnitzel)

 

Gehe zu: Hefeabstich, Fumberg, Weelfel, FelserBerg, Beerenauslese, Eiswein, NachOben


                   

2. Fumberg 2015 Grüner Veltliner

  Ottensheimer Marktwein Sieger Weiss 2016

Beschreibung

Farbe volles Gelb-Grün, klassische Stilistik dieser österreichischen Rebe: feiner grünfruchtiger Duft nach Äpfel, auch Mango und Stachelbeere. Am Gaumen fruchtige Würze, Pikanz und Gehalt, schöner pfeffriger Abgang.

Analyse

Alk 12,0 %  Säure 7,1 g/l    Restzucker 2,0 g/l

Weinbergslage/Riede

Ried "Fumberg" in Gösing, Gemeindegebiet Fels am Wagram, eine der bekanntesten LössLagen der Gegend, Hangmitte zw. 220 und 300 m Seehöhe, südblickend zum Fluß Donau

Boden

20 m tiefgründiger Lößboden (gelber sandiger Lehm), 20%Kalk, ein eiszeitliches Windsediment mit vielen Mineralien, die aus Alpensteingeröll geweht wurden. Gute Wasserspeicherfähigkeit.

Weingarten

Alte, 40jährige Reben, Bogenschnitt und hohe schlanke Laubwand, ca. 3500 Pflanzen/ha. Keine Bewässerung, vielfältige Bbodenbegrünungspflanzen, Zertifizierter Biodynamischer Weinbau (Demeter).

Ertrag

30 hl pro ha, Anfang Oktober, Handlese in 300kg-Lesekisten

Weinbereitung

Selektierte Trauben mit Lesekisten mittels Schwerkraft in Presse, 5h Standzeit, schonende Pressung, Tonerdeschönung, 6 h Sedimentation, langsame Vergärung mit eigener bodenständiger Hefe in Stahltank, 2x dekantiert (abst.Mond), ohne Vorfiltern auf Flasche.

Weinentwicklung

Im Frühjahr bereits ausdrucksstark, aber bis zum Herbst ist noch Steigerung der Aromenvielfalt merkbar, Flaschenlagerung 6 bis 8 Jahre möglich

Trinkoptimum

zu Vorspeisen, hellem Fleisch (klassisches Wiener Schnitzel), Fisch und Frischkäse, Spargel.

 

Gehe zu: Hefeabstich, Fumberg, Weelfel, FelserBerg, Beerenauslese, Eiswein, NachOben


3.Weelfel 2014  Grüner Veltliner - Alte Reben       

   

Beschreibung:

Farbe kräftiges Gelb-Grün. Duft nach grünen Äpfeln, vollreifen Birnen und auch Honig. Am Gaumen mit fruchtiger Eleganz und Kraft, Pfeffernoten, balanciert zwischen Schmelz, Fülle und pikant ausklingender Säure,  mineralisch und vollmundig.

Analyse

Alk 13%  Säure 7 g/l    Restzucker 4,5 g/l

Weinbergslage/Riede:

Ried Weelfel in Gösing. Trockeneres kühles Terroir, ganz oben (320 m) am Hang des "Hengstbergs"(370m), Südausrichtung, terrassenartig ansteigendes Gelände mit vielen Hecken: vor allem Schlehdorn u.Wildrosen

Boden:

Mosaikartig verschieden: Unterboden tertiäre Meeressande (auch Sandsteine mit Makrofossilien), lagern auf Urgesteinssockel (GföhlerGneis) auf, obenauf Ur-Donauschotter im westlichen Teil. Östlicher Teil von Löss überdeckt.

Weingarten:

Alte, mehr als 35jährige Reben, Bogenschnitt und hohe schlanke Laubwand, ca.3000 Pflanzen/ha, keine Bewässerung. Zertifizierter Biodynamischer Weinbau (Demeter).

Ertrag:

30 hl pro ha., Anfang November handgelesen in 300 kg Lesekisten

Weinbereitung:

Ganze Trauben mittels Schwerkraft in die Weinpresse befüllt, 5 h Standzeit, schonende Pressung, Tonerdeschönung, Sedimentieren 4 h , langsame kühle Gärung mit eigener bodenständiger Hefe in Stahltank,  3x Dekantieren und Füllung ohne Vorfiltern.

 

Weinentwicklung:

expressive Veltlineraromen schon nach Füllung, langsame Entwicklung, ab Herbst trinkreif, Ausbau bis etwa 6 - 10  Jahre, möglicherweise länger.

Trinkoptimum:

Zu Hauptgängen mit hellem Fleisch oder Meeresfrüchten, Teigwaren

ENGLISH:

 

description:

Color deep yellow and green. Smell of green apples, pears and also honey. Fruity elegance, white pepper and tobacco notes,  good balanced, long ending body and fine spicy acid, minerals and aromatic fruits, the terroir reflecting.

analysis:

alk 13%  acid 6 g/l    res.sugar 4,5 g/l

singlevinyard:

Singlevinyard "WEELFEL" in Goesing is a sunny, but cool exposition on the top (320 m) of the slope of the "Hengstberg", south adjustment, terraces with bushes between them, living space for flowers and animals.

soil:

Very diverse and mosaically different: underground is sandstone with sea shells, support on primary rock (GfoehlerGneis), on top mixed with old danuberiver crushedstones and clay. To eastern parts more and more covered of "Loess".

vines:

40 years old vines, arrow pruning and high slim leaves wall, ca.3000 vines/ha. Many different cover crops. Biodynamic production (Demeter)..

yield:

35 hl / ha, begin of November picked by hand into 300kg boxes

winecellar:

Whole grapes filled into the press, 6 h contact to skins, pneumatic pressing, Bentonit (clay) , 6 h sedimentation, slow fermentation in with own native yeast in steel tank, 2 times racking at descending moon instead of filtering, botteling at "Fruitday".

 

development:

Slow development, with time and air increase of Veltliner-aromas, can age and grow several years, good storageable, approx.10 years and more

combination:

Good combination to fish, bright meat, cheese or dishes with mushrooms

 

 

Gehe zu: Hefeabstich, Fumberg, Weelfel, FelserBerg, Beerenauslese, Eiswein, NachOben


4.Felser Berg 2013 Grüner Veltliner - Reserve         

Beschreibung:

Farbe volles Gelb-Grün, feinfruchtiger Duft nach Äpfel und auch Nüssen. Am Gaumen pikante Sortenaromen, saftige und extraktsüße Fruchtnoten, schmelzend, lang ausklingender Körper, gehaltvoller fruchtig-lebendiger Wein.

Analyse:

Alk 13,5 %  Säure 5,5 g/l    Restzucker 7,7 g/l

Riede:

Mehrere Lössrieden im Gemeindegebiet Fels am Wagram,die frühesten tiefgründigen Lagen, ca. 220 m Seehöhe (unterer Teil am Hang), seit 2003 kontrolliert organisch-biolog. Wirtschaftsweise

Boden:

Tiefgründiger Lößboden (eiszeitliches Windsediment, 42% Kalk, gelber sandiger Lehm) mit wenig Humusauflage

Weingarten:

Alte, 30jährige Reben, Bogenschnitt und hohe schlanke Laubwand, ca. 3000 Pflanzen/ha

Ernte:

25 hl pro ha, 2mal vorselektiert, Handlese 25.Oktober in 300 kg-Boxen

Weinbereitung:

Ganze Trauben in die Weinpresse befüllt, Standzeit, schonende Pressung,  Tonerdeschönung, Sedimentation, langsame kühle Gärung mit eigener bodenständiger Hefe in Stahltank und Barriquefässern (jeweils zur Hälfte), Verschnitt März,  Ausbau mit der Feinhefe, Klärung ohne Filtern, sondern durch mehrmaliges Dekantieren sowie Abfüllung (Mitte September) zum richtigen Zeitpunkt (Fruchttag, abst.Mond).

 

Weinentwicklung:

Flaschenreife bis Frühling 2007 empfehlenswert, optimal ab Herbst 2007, Flaschenlagerung 8 bis 10 Jahre möglich: der Wein ist dafür ideal geeignet

Trinkoptimum:

zu Hauptgang mit weißem Fleisch oder zum Käsedessert oder als Meditationswein

PUR Grüner Veltliner 2013

Wein:
Kräftiges Orange-Gold. Herrlicher delikater Duft, Feuerstein, Nektarine, Birne; saftig, dicht , charmant, samtige Tannine Aromen mineralisch, fruchtig, druckvoll, lang
Trauben:
            vollreife GrünerVeltliner-Trauben mit 20 Grad KMW , ganz gesund, Stiele komplett verholzt und trocken
Weinbergslage:
            verschiedene Lagen im Gemeindegebiet von Fels am Wagram
Boden:
Löss
Exposition:
Lösslagen von unten am Hang


Weingarten:
            verschiedene Weingärten zwischen 25 und 40 Jahre alt
Ertrag:
            10 hl pro ha
Ernte:
            Ende November 2011
Weinbereitung:
ganze Trauben in Bottich gefüllt, gestampft, vergoren und 2 Monate auf den Schalen belassen, Ende Jänner ohne Pressung ins Holzfaß dekantiert, Lagerung und
im Dezember 2012 Füllung in Flasche

Weinentwicklung:
            langsame Reifung auf der Flasche, ab 2013 Finesse, Samt und ausgewogener am Gaumen
Trinkoptimum:
            ab 2003, bis etwa 7 Jahre lebendige Frucht, dann neue interessante Phase des reifen Veltliners, ca. 10 Jahre und mehr haltbar, die Bezeichnung "Reserve" weist auf hochwertige Weine hin, die mehrmonatiger Reifung in der Flasche bedürfen
Analyse:
            Alk 14%      Säure 5,0 g/l    Restzucker 2,3 g/l

Prämierungen:

Gaullt.Millau Guide 2013/14.... 18 Punkte

Chamberlain ...................92 Pkt.

 

 

Gehe zu: Hefeabstich, Fumberg, Weelfel, FelserBerg, Beerenauslese, Eiswein, NachOben

 

5. Eiswein 2013 vom Grüner Veltliner         

Wein: Farbe helles Gelb-Grün, feinfruchtiger vielschichtiger Duft, zuerst nach Birnen, dann eröffnen sich die Spätlese- Aromen nach Honig und Pfeffer. Am Gaumen viel Kraft, abwechslungsreiches Spiel zwischen Säure und Restzucker, hohe Konzentration, komplex, fein, nicht mostig sondern eindeutig Wein.
Trauben:
            hochreife GrünerVeltliner-Trauben mit 28 Grad KMW, ausschließlich vollständig gefrorene Beeren ausgelesen
Weinbergslage:
            Ried "Hammer" in  Gemeinde Fels am Wagram
Boden:
            20 m tiefgründiger Lößboden, 42% Kalk, sandiger Lehm, wenig Humus
Exposition:
            Hangfuß, Südlage, sanftwellign
Weingarten:
            Alte, 30jährige Reben
Ertrag:
            10 hl pro ha
Ernte:
            am 28. November handausgelesen, vollständig gefrorene Beeren kamen in die Kübel der Leser
Weinbereitung:
            ganze Trauben in die Weinpresse befüllt, schonende Pressung, danach Tonerdeschönung, Mostvorklärung durch 4 h Stehenlassen, langsame Gärung bei 20 - 23 Grad mit eigener bodenständiger Hefe in Stahltank, Vollfüllen, später 1.Abstich und 2monatiger Ausbau auf dem Feintrub, Grobfiltration Juli, August Füllung in Flasche, ab September 2014 im Verkauf
Weinentwicklung:
            feine Primäraromen schon nach Füllung, ab Herbst/Winter jedoch kommt Birnen- und Honigkomponente erst richtig, braucht gewisse Flaschenlagerung, entwickelt sich ständig weiter, ,kein spezieller Zeitraum, Ausbaufähigkeit
Trinkoptimum:
            ab 1 -2 Jahre bis ?, sehr langlebig, Haltbarkeit min. 10 Jahre, zeitloser Wein
Analyse:
            Alk 11 %      Säure 10 g/l    Restzucker 130 g/l

 

Vinotheksraritäten (ältere Jahrgänge):

Felser Berg 2003 Grüner Veltliner - Reserve            

                    

FELSER BERG Reserve 2003 Gr.VeltlinerWein:
Kräftiges Gelb-Grün. Herrlicher delikater Duft, Feuerstein, Nektarine, Melone; saftig, dicht , charmant, feiner Stil, pikante Aromen, ziseliert, feingliedrig, druckvoll, mineralisch, lang".
Trauben:
            vollreife GrünerVeltliner-Auslese-Trauben mit 21 Grad KMW und etwa 50%  mit 20 Grad , das reifste gesunde GV-Traubengut des Jahrgangs wurde ausgelesen
Weinbergslage:
            ein "Riedencuvée": von 3 verschiedenen Lagen im Gemeindegebiet von Fels am Wagram
Boden:
Löss
Exposition:
Lösslagen von unten am Hang
Weingarten:
            verschiedene Weingärten zwischen 15 und 30 Jahre alt
Ertrag:
            10 hl pro ha
Ernte:
            Mitte November im 3. Durchgang handausgelesen
Weinbereitung:
ganze Trauben in die Weinpresse befüllt, schonende Pressung, danach Tonerdeschönung, Mostvorklärung durch 4 h Stehenlassen, 60% des Weines: langsame kühle Gärung mit eigener bodenständiger Hefe in Stahltank, Vollfüllen, später 1.Abstich und die anderen 40% Vergärung in gebrauchtem kleinen Holzfass, BSA, Hefeaufrühren

Verschnitt im Februar, Lagerung zuerst Holz, dann Stahl, 6 Monate auf dem Feintrub zur Sedimentation, keineGrobfiltration, Nach 1 JahrLagerung dann im September Füllung in Flasche

Weinentwicklung:
            feine Primäraromen schon nach Füllung, ab Winter jedoch mehr Finesse und ausgewogener am Gaumen
Trinkoptimum:
            ab 2003, bis etwa 7 Jahre lebendige Frucht, dann neue interessante Phase des reifen Veltliners, ca. 10 Jahre und mehr haltbar, die Bezeichnung "Reserve" weist auf hochwertige Weine hin, die mehrmonatiger Reifung in der Flasche bedürfen
Analyse:
            Alk 13,6%      Säure 5,5 g/l    Restzucker 5,3 g/l

Prämierungen:

Chicago BTI 90 Punkte

VINARIA 16,8 Pkt.

RockyMountainWine&FoodShow: TOP  GOLD Medal

Wir versuchen mit Weinen , die diese Bezeichnung   "Reserve"verdienen, etwas wegzukommen von der Jungweinhysterie und Weinfreunden den Pfad des zeitgerechten Konsums anzubieten.


Gehe zu: Hefeabstich, Fumberg, Weelfel, FelserBerg, Beerenauslese, Eiswein, NachOben

Beerenauslese 2013        

vom Riesling  

BA00.jpg (15527 Byte)Wein:
            Farbe helles Gelb-Gold, feinfruchtiger vielschichtiger Duft, zuerst nach Nuß und Marille, dann eröffnen sich die Spätlese- Aromen nach Honig und Pfeffer. Am Gaumen viel Kraft, abwechslungsreiches Spiel zwischen Säure und Restzucker, hohe Konzentration, komplex, fein, wuchtig.
Trauben:
            hochreife GrünerVeltliner-Trauben mit 29 Grad KMW,  vollständig geschrumpfte Beeren ausgelesen, einige gesunde Beeren waren darunter.
Weinbergslage:
            Ried "Fumberg" in Gösing, Gemeinde Fels am Wagram
Boden:
            20 m tiefgründiger Lößboden, 42% Kalk, sandiger Lehm, wenig Humus
Exposition:
            Hangmitte, Südlage, terrassenartig ansteigendes Gelände mit "Gstetten" (Ökoinseln) dazwischen
Weingarten:
            Alte, 30jährige Reben
Ertrag:
            10 hl pro ha
Ernte:
            am 15. Oktober handausgelesen, nur geschrumpfte Beeren kamen in die Kübel der Leser
Weinbereitung:
            ganze Trauben in die Weinpresse befüllt, schonende Pressung, danach Tonerdeschönung, Mostvorklärung durch 4 h Stehenlassen, langsame Gärung bei 20 - 23 Grad mit eigener bodenständiger Hefe in Stahltank, Vollfüllen, später 1.Abstich und 2monatiger Ausbau auf dem Feintrub, Grobfiltration Juli, August Füllung in Flasche, ab September Verkauf
Weinentwicklung:
            feine Primäraromen schon nach Füllung, ab Herbst/Winter jedoch kommt Apfel- und Honigkomponente erst richtig, braucht gewisse Flaschenlagerung, entwickelt sich ständig weiter, ,kein spezieller Zeitraum, Ausbaufähigkeit
Trinkoptimum:
            ab 1 -2 Jahre bis ?, sehr langlebig, Haltbarkeit min. 20 Jahre, zeitloser Wein
Analyse:
            Alk 15,5 %      Säure 8,5 g/l    Restzucker 100 g/l

 

Gehe zu: Hefeabstich, Fumberg, Weelfel, FelserBerg, Beerenauslese, Eiswein, NachOben